Aktuelle Nachrichten

Hamburg darf den Anschluss nicht verlieren

Hamburg, 5. Dezember 2016 – Zehn Forderungen hat der Tourismusverband Hamburg an Politik und Verwaltung formuliert. Damit will der Verband die Zukunft der Hamburger Tourismuswirtschaft festigen. „Wir dürfen nicht nachlassen, besser zu werden", so der Vorstandsvorsitzende Norbert Aust. „Nur wenn wir gemeinsam das Produkt Hamburg weiter verbessern, werden wir unter den führenden Tourismusmetropolen Europas unsere Stellung behaupten können."

Das zehn Punkte umfassende Papier des Verbandes wurde am Montag den Teilnehmern des zwölften Tourismuspolitischen Frühstücks im Hotel Atlantic vorgestellt und diskutiert. Der ehemalige Wirtschaftssenator Gunnar Uldall und heutige Landesvorsitzende des Wirtschaftsrates Hamburg betonte in seinem Beitrag vor allem die wirtschaftliche Bedeutung der Tourismuswirtschaft. Gemeinsam mit dem Hafen ist der Tourismus eine der tragenden Säulen der Hamburger Wirtschaft. Für die Absicherung der über 100.000 Arbeitsplätze muss die Stadt gute Rahmenbedingungen schaffen. Auch die Eingliederung der in Hamburg lebenden Flüchtlinge werde nur mit Hilfe der Unternehmen in der Tourismuswirtschaft gelingen, so Uldall.

Die zehn Punkte zielen zunächst auf eine Verbesserung der Infrastruktur im Tourismus ab. Dazu zählen auch das WLAN-Angebot, das Fußgängerleitsystem aber auch die Sauberkeit der Stadt und die Leistungsfähigkeit der Hamburg Tourismus GmbH. Der zweite Schwerpunkt des Kataloges liegt auf der Angebotsseite. Hier sollen vor allem die Kulturangebote gestärkt werden und die Shoppingangebote stärker herausgestellt werden. Sehr wichtig ist dem Verband zudem, dass die Akzeptanz in der Bevölkerung für den Tourismus erhalten bleibt. Nur wenn die Vorteile des Tourismus für jeden Hamburger greifbar sind, wird Hamburg auch weiterhin eine attraktive Destination für Besucher aus aller Welt bleiben. Die Belastungen vor allem in der Innenstadt müssten dabei so gering wie möglich gehalten werden.

Um die vielfältigen Herausforderungen für die Hamburgerinnen und Hamburger möglichst auf eine breite Basis zu stellen und den Sachverstand in der Akzeptanz zu bündeln, schlug Norbert Aust in seinem Abschlussplädoyer eine Zukunftswerkstatt vor, die mit dem notwendigen Sachverstand die Aufgabe angeht.

Norbert Aust als Vorsitzender bestätigt

Mitgliederversammlung des TVH im Schmidts Theater

Hamburg, den 08.11.2016 - Professor Norbert Aust (73) ist als Vorsitzender des Tourismusverbandes Hamburg e. V. (TVH) mit großer Mehrheit der Jahres-Mitgliederversammlung bestätigt worden. Als erster Stellvertreter wurde Wolfgang Raike (61, RAIKESCHWERTNER GmbH), der somit weiterhin die Position des Schatzmeisters übernimmt, bestätigt. Zweiter Stellvertreter bleibt Karl Schlichting (59, Schlichting Hotel GmbH). Der neue Vorstand setzt sich nach den Neuwahlen aus den bisherigen Vorstandsmitgliedern Annette Bätjer, Susanne Bühler, Mara Burmeister, Günter Dorigoni, Brigitte Engler, Wolfgang Orthmayr, Carsten Schmidt, Jens Stacklies, Marcus Troeder und Joachim F. Weinlig-Hagenbeck zusammen. Neu in den Vorstand sind Christina Block, Matthias Rieger und Sebastian Dechsler gewählt worden. Im Laufe der Wahlperiode sind hingegen Tina Heine, Lutz Nicolaus und Werner von Appen ausgeschieden. Erstmals wurde die Position eines Geschäftsführers geschaffen. Sie wird ab sofort von der jetzigen Geschäftsstellenleiterin Susanne Brennecke übernommen.

Der Vorsitzende des Verbandes zeigte sich in seiner Begrüßung der über 120 anwesenden Mitglieder höchst zufrieden mit der Gesamtsituation der Tourismuswirtschaft in Hamburg. „Wir haben aber trotzdem noch eine Menge Aufgaben vor uns", so Aust, „Um auch international zu den führenden Tourismusmetropolen aufzuschließen, müssen wir noch in vielen Bereichen besser werden. Beispiele dafür sind das Informationsmanagement für auswärtige Gäste und die Willkommenskultur in der Stadt. Mit der Eröffnung der Elbphilharmonie haben wir ein neues Wahrzeichen, das uns sehr helfen wird, den Tourismus weiter auf der Erfolgsspur zu halten."

Positiver Blick in die Zukunft des Hamburger Tourismus

In seiner Funktion als Schatzmeister berichtete Wolfgang Raike über eine solide finanzielle Situation des Verbandes im Jahr 2015. „Der Verband ist finanziell gut aufgestellt", so Raike, „Wir haben damit genügend Spielraum um in für den Tourismus wichtige Bereiche zu investieren. Ganz oben auf der Liste steht die Bindung und Motivation von Fach- und Führungskräften für den Hamburg-Tourismus. Außerdem müssen wir die bislang hohe Akzeptanz für den wachsenden Tourismus innerhalb der Stadt aufrechterhalten. Dafür müssen wir vor allem über den Nutzen, den der Tourismus für alle Hamburger-/innen zweifelsfrei hat, laufend informieren." Seite 2 von 2

Michael Otremba, Geschäftsführer der Hamburg Tourismus GmbH, blickte angesichts positiver Zahlen optimistisch in die Zukunft und bedankte sich anschließend bei Aust für die sehr gute Zusammenarbeit.

Die beiden bisherigen Kassenprüfer Margret Flügge (Gästeführerin) sowie Jan Harries (jwh entertainment GmbH) werden durch Elke Theede (Dialog Haus Hamburg) und Marc Müller (Gästeführer) abgelöst. Über die Besetzung der Ausschüsse wird bei der nächsten Vorstandssitzung abgestimmt.

Zum Tourismusverband Hamburg e. V.

Der TVH, mit über 1.100 Mitgliedern, ist Interessenverband der Hamburger Tourismuswirtschaft und größter privater Gesellschafter der Hamburg Tourismus GmbH. Die Tourismuswirtschaft stellt in Hamburg über 100.000 Arbeitsplätze. Auf Initiative des Verbands findet regelmäßig das Tourismuspolitische Frühstück statt, das aktuelle Branchenthemen aufgreift.