U-Bootmuseum Hamburg

U-Bootmuseum Hamburg

"U-434" - Das größte nicht-atomare Jagd- und Spionage-U-Boot der Welt - am Hamburger Fischmarkt!

Direkt am St. Pauli Fischmarkt, in unmittelbarer Nähe zu den Landungsbrücken und der Reeperbahn, liegt das knapp 100 Meter lange russische U-Boot "U-434".

Der schwarze Koloss bietet einen Blick in eine faszinierende Welt, die die meisten nur aus dem Film kennen. Wer denkt nicht an den Film »Das Boot«, hört nicht das »Ping« des Echolots und erinnert sich an das Schicksal der U-Boot-Besatzung!

Einst stand "U-434" 26 Jahre im Dienst der russischen Marine. Heute ist "U-434" ein Mahnmal gegen den Krieg. Die Mischung aus Erlebniswelt und Museum verspricht technische und geschichtliche Geheimnisse. Gleichzeitig kann jeder das Feeling im Bauch eines solchen Giganten spüren und sehen, wie spartanisch die Mannschaft unter Wasser lebte.

"U-434" ähnelt in seinem Aufbau dem im Jahr 2000 gesunkenen russischen U-Boot "Kursk".

Gebaut wurde das gewaltige U-Boot 1975/76 in der russischen Werft Krasnoe Sormovo, in Gorki, im Rahmen eines sowjetischen Geheimprojekts. Bis zum April 2002 stand es im Dienst der russischen Nordmeerflotte unter der NATO-Bezeichnung U515. Im Anschluss an sein »Arbeitsleben« wurde das Boot nach Deutschland geschleppt, zum Museum umgebaut und in seiner Ursprünglichkeit belassen. Es ist heute immer noch seetüchtig. Das U-Boot ist 90,16 m lang, 8,72 m breit und hat eine Höhe von 14,72 m.

Anschrift:
St. Pauli Fischmarkt 10
20359 Hamburg

Telefonnummer:
040 320 049 34

Ansprechpartner:
Herr Harald Büttner

Faxnummer:
040 325 272 09

Homepage:
www.u-434.de

E-Mail:
info@u-434.de

U-Bootmuseum Hamburg © U-Bootmuseum Hamburg GmbH
U-Bootmuseum Hamburg © Holm Röhner
U-Bootmuseum Hamburg © Holm Röhner
U-Bootmuseum Hamburg © U-Bootmuseum Hamburg GmbH

Zurück

Für die Inhalte der verlinkten Seiten und Darstellung unserer Mitglieder ist stets der jeweilige Anbieter bzw. Betreiber verantwortlich.